singles aus bochum

höchste lebensqualität in deutschland

bis wann liefert ups Pressemitteilung 44/2007

walter benjamin baudelaire

leben in südkorea Berlin, 24. Oktober 2007

apart hotel kaprun nie chce juz zyc süchtig nach cannabis
Baumfällungen im Prenzlauer Berg gestoppt!

schläuche für reifen asus eee mit windows Die für den Bezirk Pankow verkündeten Fällungen von 95 Straßenbäumen konnten heute mit Hilfe des Engagements der Mitglieder des Bürgervereins Gleimviertel kurzfristig gestoppt werden.

dennis fischer berlin Am 12. Oktober wurde vom Bezirksbürgermeister Matthias Köhne díe Fällung von 95 größtenteils Traubenkirschen (Prunus padus) im Prenzlauer Berg angekündigt, was viele Bewohner zu Protesten veranlasste. Begründet wurden die Fällmaßnahmen vor allem mit Wurzelfäule, die die Standsicherheit der Bäume gefährde.

walter benjamin et paris Der Bürgerverein Gleimviertel ließ daraufhin ein eigenes Baumgutachten durch den Baumbiologen Dr. Michael Barsig erstellen. In dem Gutachten wurde nachgewiesen, dass „Die Schäden der Bäume nicht so gravierend“ sind, „dass eine derart hohe Zahl von Fällungen begründet ist.“ Das heute vorgelegte Gutachten veranlasste das Grünflächenamt, die Fällmaßnahmen vorläufig einzustellen. Das Amt wird jetzt gemeinsam mit Dr. Barsig die Bäume noch einmal begutachten und das weitere Vorgehen vereinbaren.

originale bmw teile „Der Stopp der Baumfällungen im Bezirk Pankow zeigt, dass Entscheidungen der Ämter nicht einfach hingenommen werden müssen. Bürgerengagement ist sinnvoll und zeigt wie wichtig den Bürgern ihre Bäume in der Stadt sind“, so Anke Ortmann von der GRÜNEN LIGA Berlin. Der Bezirksbürgermeister von Pankow wird zukünftig die Arbeit seines Grünflächenamtes genauer kontrollieren müssen, bevor er in Zeiten von Klimawandel und zunehmenden Feinstaubemissionen Straßenbäume einfach fällen lässt.

third reich flags Nähere Informationen:
Bürgerverein Gleimviertel:
reinhard schäfer gmbh, 030 44 12 459,
Sie erreichen Heiner Funken unter: 0176 – 48 25 84 25

wii eigene spiele Karen Thormeyer, GRÜNE LIGA Berlin, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel.: 033-44 33 91-49

Berlin, 24. Oktober 2007
Baumfällungen im Prenzlauer Berg gestoppt!
Die für den Bezirk Pankow verkündeten Fällungen von 95 Straßenbäumen konnten heute mit Hilfe des Engagements der Mitglieder des Bürgervereins Gleimviertel kurzfristig gestoppt werden.
Am 12. Oktober wurde vom Bezirksbürgermeister Matthias Köhne díe Fällung von 95 größtenteils Traubenkirschen (Prunus padus) im Prenzlauer Berg angekündigt, was viele Bewohner zu Protesten veranlasste. Begründet wurden die Fällmaßnahmen vor allem mit Wurzelfäule, die die Standsicherheit der Bäume gefährde.
Der Bürgerverein Gleimviertel ließ daraufhin ein eigenes Baumgutachten durch den Baumbiologen Dr. Michael Barsig erstellen. In dem Gutachten wurde nachgewiesen, dass „Die Schäden der Bäume nicht so gravierend“ sind, „dass eine derart hohe Zahl von Fällungen begründet ist.“ Das heute vorgelegte Gutachten veranlasste das Grünflächenamt, die Fällmaßnahmen vorläufig einzustellen. Das Amt wird jetzt gemeinsam mit Dr. Barsig die Bäume noch einmal begutachten und das weitere Vorgehen vereinbaren.
„Der Stopp der Baumfällungen im Bezirk Pankow zeigt, dass Entscheidungen der Ämter nicht einfach hingenommen werden müssen. Bürgerengagement ist sinnvoll und zeigt wie wichtig den Bürgern ihre Bäume in der Stadt sind“, so Anke Ortmann von der GRÜNEN LIGA Berlin. Der Bezirksbürgermeister von Pankow wird zukünftig die Arbeit seines Grünflächenamtes genauer kontrollieren müssen, bevor er in Zeiten von Klimawandel und zunehmenden Feinstaubemissionen Straßenbäume einfach fällen lässt.
Nähere Informationen: Bürgerverein Gleimviertel: [email protected], 030 44 12 459, Sie erreichen Heiner Funken: 0176 – 48 25 84 25
Karen Thormeyer, GRÜNE LIGA Berlin, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel.: 033/44 33 91 49
Das vom Bürgerverein Gleimviertel beauftragte Baumgutachten als Download.


Copyright © 2009 - 2017 GRÜNE LIGA Berlin e.V. Landesverband Berlin - Netzwerk Ökologischer Bewegungen - Alle Rechte vorbehalten.